Das Türmchen in Dreitzsch

Das Türmchen in Dreitzsch 22 x 27 Gouache auf Papier

In Dreitzsch stand einmal ein Schloss. Es wurde leider 1948 gesprengt. Womöglich ist dieses Türmchen, welches an der alten Landstraße steht, die Triptis mit Neustadt verband, ein Rest vom früheren Schloss? Als ich Sonntagvormittag auf Motivsuche durch das Dorf streifte, wurde ich von einem älteren Herrn aus seinem Garten heraus argwöhnisch beobachtet. Schließlich kam er auf dem Fahrrad den Gartenweg heraufgefahren und fragte mich, ob ich denn etwas Besonderes suche. Nachdem ich ihm erklärte, dass ich ganz und gar harmlos bin und nur Motive für Skizzenbuch und Gouachemalerei erkunde, verflog sein Argwohn sehr schnell und wir kamen in das Gespräch. Leider konnte er mir, obwohl alteingesessener Dreitzscher, nichts Genaueres über die Historie des Türmchens sagen. Er war der Meinung, dass es einst eine Art Zollstation gewesen sein könnte. Freilich, die Lage an der alten Straße würde dafür sprechen. Doch sicher war er sich dessen nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.