An der Wisenta

Die Natur ist wunderbar und versetzt uns immer wieder in Erstaunen, mag sie vom menschlichen Wirtschaften noch so sehr gequält werden. So gesehen letzten Samstag in der Nähe der Schmittenmühle bei Wüstendittersdorf, wo die Wisenta, fast noch Bach, neben den Gleisen der alten Bahnstrecke von Mühltroff nach Schleiz durch eine Aue mäandert: Aus dem knorrigen Ast einer gefallenen Weide wachsen drei junge Bäumchen empor. Wahrscheinlich waren das ehemalige Äste, die glücklicherweise nach dem Sturz oben lagen. Die Wisentaaue ist ein Naturidyll, soweit weg von der Welt, dass sogar der eine oder andere Schmetterling am Wegesrand auffällt. Allerdings nur die weißen und gelben, die schönen hellblauen, die es früher gab, die sind nicht mehr da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.