Bäume

Bäume bevölkern Wälder, gruppieren sich in Auen und einsiedeln als Solitäre. Um überhaupt zeichnen zu können, braucht man Bäume. Bäume, die gefällt werden und aus denen sich unter anderem Skizzenblöcke und Bleistifte produzieren lassen. Bäume beherbergen Vögel, Insekten und Pilze. Manche Bäume stehen unter Naturschutz oder sind sogar Denkmäler geworden. Zum Beispiel die vielen angeblich 1000 jährigen Eichen. Die hier ist aus Nöbdenitz und heißt Grabeseiche.

Grabeiche (auch Begräbniseiche, Thümmel-Eiche oder „Tausendjährige Eiche“) in Nöbdenitz Thüringen

 

Im Guinnes-Buch der Rekorde steht, sie wäre sogar 2000 Jahre alt. Die Wissenschaft geht neuerdings von 700 bis 800 Jahren aus. Falls die Eiche nur ein wenig eitel ist, dürfte die Wissenschaft bei ihr einen Stein im Eichenbrett haben. Wer lässt sich schon gerne älter machen, als er ist? So wie der gebrechliche Greis den Rollador als Mobilitätshilfe, benötigt die Grabeseiche Stahlbänder und Stangen als Stehhilfe. Wie dem auch sei, eine eindrucksvolle Karriere: von der Nuss zum Denkmal. Der Homo Volubilem rollt auf dem Fahrrad an vielen Motiven vorbei, so auch an Bäumen, die sich gut im Skizzenblock machen. Es müssen auch nicht immer Eichen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.