Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Beiträge veröffentlicht in “Malerei”

Piazzetta

Ich war ja auch schon mal in Italien gewesen. In der Mittagsstunde war nicht viel los. Man zieht sich dort, wenn die Sonne im Zenit steht, in luftige Räume zurück, um der Hitze zu entgehen. Die meisten Einheimischen jedenfalls. Ich erinnere mich gerne daran zurück. Der südliche Himmel, die kleinen Plätze und Gassen. Die Stadt hieß Cervo und soll früher mal ein Seeräubernest gewesen sein.
Die Figur auf dem Bild ist für so einen italienischen Sommer natürlich nicht angemessen gekleidet. Das soll aber keinesfalls als Vorschlag missdeutet werden, der Mann solle Shorts tragen. Das wäre schlimm. Nein, die Jacke scheint mir zu dick für die Jahreszeit. Die passt besser in den Herbst. Die Figur ist die Vorstudie zu der Staffagefigur auf dem Bild mit dem Zwickauer Gewandhaus. Um diese herum habe ich, mir zum Vergnügen, die mediterrane Landschaft mit diesem kleinen Platz gemalt. Das Bild ist A4 groß, auf einem Leinwandblatt. Die Arbeit am großen Gewandhausbild lässt zurzeit nur solche kleinen Arbeiten zu. Aber zur Entspannung sind sie allemal gut.

Piazzetta
Piazzetta

Gewandhaus Zwickau

Anfang des Jahres klopfte ganz still und leise ein Auftrag für ein Bild an die Tür. Es soll ein Bild vom Markt in Zwickau werden. Um mich in das Thema einzumalen, habe ich diese Woche eine Studie des Gewandhauses von Zwickau, welches neben dem Rathaus am Markt steht, angefertigt. Es sind historische, sehr schön restaurierte Gebäude, mit viel Fachwerk und gestalteten Fassaden. Vor dem Gewandhaus befindet sich ein Brunnen. Den habe ich weggelassen, wie auch die Bäume. Die standen mir hier im Wege, denn das Ziel dieses kleinen Bildes war, das Fachwerk des Gewandhauses abzuklären. Dafür habe ich den Robert Schumann, einen Spaziergänger und ein paar Tauben arrangiert, damit der Platz vor dem Gebäude nicht so leer aussieht.

Gewandhaus Zwickau
Gewandhaus Zwickau

Das Schaf wanderte aus

Zu Weihnachten ist das Schaf ausgewandert und hat eine neue Besitzerin gefunden. Den verlassenen Platz am Fenster, wo es ausgestellt war, haben nun die herbstlichen Felder erobert.
Was nun? Man könnte sich ein neues Schaf malen. Eine neue Fassung. Von Edward Munch’s Schrei gibt es auch mehrere Fassungen. Vier Stück sollen es sein. Auch von Caspar David Friedrichs Gemälde Zwei Männer in Betrachtung des Mondes sind verschiedenen Fassungen bekannt. Mal mit zwei Männern, dann mit Mann und Frau.
Ich denke, wenn im Sommer die Tiere wieder auf den Weiden sind, werden ich mich mit Bleistift und Skizzenblock bewaffnen, fröhliche Studien treiben und mir ein neues Schaf malen. Oder zwei? Oder drei? Schauen wir mal.

Schaf auf einer Wiese
Schaf auf einer Wiese

Spaziergang im Wald II Idylle

Die Idylle wird in der Literatur zur Bildenden Kunst, was die Lehrbücher anbetrifft, nicht mehr behandelt. Das einzige mir bekannte Lehrbuch neueren Datums, in dem die Idylle ein kleines idyllisches Dasein fristen darf, ist das über Landschaften von Gottfried Bammes. Kritiker der Idylle werden einwenden, dass sie das wahre Leben ignorierend nichts anderes als Wirklichkeitsflucht ist.
Die beiden Spaziergänger beschlossen an einem sonnigen Morgen, für heute das wahre Leben sich selbst zu überlassen, und schlugen den Weg durch eine romantische Schlucht im Walde ein. Weit weg von besagtem wahren Leben, gab es auf dem abenteuerlichen Pfad so manch idyllisches Fleckchen Natur zu entdecken.

Spaziergang im Walde
Spaziergang im Walde

33 x 24 Öl auf MDF Board