Homo Ludens

Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. Das schrieb einst Schiller und meinte damit wahrscheinlich, dass der Mensch in den Momenten ganz Mensch ist, in denen er die Freiheit hat, zu tun, was er will. Außer natürlich: die Freiheit eines anderen einschränken, was der kategorische Imperativ verbietet. Egal, nicht nur der Homo Ludens erlebt freiheitliche Momente, sie sind auch dem Homo Volubilem vergönnt, achtet er nur darauf, dass die Spritztour mit dem Fahrrad keinem Zwecke dient und kein Ziel hat. Ganz spielerisch fertigt er die eine oder andere Skizze an, angeregt von der sommerlichen Natur, die er durchreist.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in CW und verschlagwortet mit . Lesezeichen auf den Permanentlink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.