Lernt zeichnen

Mein Atelier ist relativ klein, aber immerhin, das Fenster geht nach Norden. Über die Website der Ludwig-Maximilians-Universität München stieß ich heute auf ein Forschungsprojekt mit dem Namen Episteme der Linie.

Das heißt so viel wie Wissenschaft der Linie oder Erkenntnis der Linie. Auf der Seite des Projektes gibt es eine interessante Publikation, Lernt zeichnen, die man sich zum lesen herunterladen darf. Ich habe die Publikation nicht gelesen, es war mir heute einfach zu warm. Außerdem stand in der größten Hitze kurz nach um eins ein Arztbesuch an. Ich hab nur den Abschnitt, die Räume der Zeichner, kurz angelesen. Da steht, dass man die Konstanz des natürlichen Lichtes, welches man zum Zeichnen benötigt, seit Vitruv durch die Ausrichtung des Fensters nach Norden zu gewährleisten wusste. Vitruv war ein schlauer Mann und ich habe demzufolge durch mein nördlich ausgerichtetes Atelierfenster ein Pfund, mit dem ich wuchern kann, nämlich konstantes Licht. Dieses neigt zwar am Abend zum Verblassen, aber durch solche Kleinigkeiten will ich mich nicht aufhalten lassen und habe mich heute dem Zeichnen mit Tusche gewidmet. Dieses Nordfenster hat noch einen weiteren Vorteil, es ist etwas kühler als in den anderen Räumen. Sehr angenehm in der aktuellen Sommerhitze.

Felsiger Abhang Tuschezeichnung A4
Hügel mit Ruine Tuschezeichnung A4
Hügel mit Ruine Tuschezeichnung A4

Bei den beiden Hügelbildern mit Ruine (C.D.F. lässt grüßen -;)) habe ich mal versucht, auf ganz normalem Zeichenpapier, 120g/m², zu arbeiten. Durch die wässrige Technik der Tuschezeichnung, vor allem durch das Lavieren des Himmels, habe sie sich etwas gewellt, was unter dem Scanner nicht heraus gegangen ist. Dafür sieht es nun aus, als ob hinter den Wolken die Sonnenstrahlen hervorbrechen. Auch nicht schlecht.

2 Antworten auf „Lernt zeichnen“

  1. Herzlichen Dank für den Literaturhinweis zum Buch Punkt, Punkt, Komma, Strich. Eine Lektüre, die ich für meine Promotion lesen werden.
    Ulrich Pfisterer, einer der Herausgeber, lese ich immer gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.