Spaziergang

An den Wochenenden im Sommer bietet sich so manche Gelegenheit zu einer kleinen Flucht aus dem Alltag. Eine dieser Möglichkeiten ist das Frühaufstehen. Allgemein wird heutzutage samstags und sonntags länger geschlafen als noch vor einem halben Säkulum. Packt man diese Gelegenheit beim Schopfe und begibt sich in aller Frühe auf einen Gang durch Garten und Park, kommt man in den entspannenden Genuss einer eigenartigen Stimmung von Ruhe und Stille, obwohl die Luft erfüllt ist vom Gezwitscher der Vögel und vom Summen der Insekten. Gelegentlich grüßt eine freundliche Dame, die ihren Hund ausführt. Alle Eile hinter sich gelassen, ist auf einmal Zeit, sich in den Anblick der Natur zu vertiefen, an der einen oder anderen Blüte zu riechen oder einfach nur zu schauen. Von der frühen Sonne beleuchtete Bäume, deren Laubmassen sich durch die kräftigeren Kontraste der Licht- und Schattenpartien plastischer vom Hintergrund abheben sind zu entdecken.

Langgezogen liegen die Schatten der Büsche, die den Bach säumen, auf dem taufrischen Gras. Es duftet nach Wiese.

Das Zeug zum Zeichnen hat der Flaneur natürlich auf dem Spaziergang dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.