Eine Krähe…

…war mit mir aus der Stadt gezogen,
Ist bis heute für und für um mein Haupt geflogen…

Und als wir übers Land fuhren, saß sie auf einem verlorenen Grabstein und krähte gar schrecklich in ein Tal.

Krähe
Krähe

Heute war keine Zeit für ein Tagesbild, doch für eine Zeichnung allemal.

Wenn Ihnen der Blog gefällt, können Sie ihn hier auch abonnieren.
Oder teilen Sie einfach den Beitrag:

Orlasenke in Tusche

Die Landschaft der Orlasenke reizt immer wieder zum zeichnen und malen.

Orlasenke
Orlasenke

Die weiten Blicke die sanften Erhebungen auf denen sich Wiesen und Felder ausbreiten, unterbrochen von schroffen Riffen und Felsgruppen.

pilgernder Mönch in felsiger Landschaft
pilgernder Mönch in felsiger Landschaft

Nach dem Zeichnen der Landschaft der Orlasenke, kam die Idee noch einen pilgernden Mönch zu machen, der diesmal aber in einer felsigen Landschaft wandert. Ach und noch bissel bei Rembrandt abgekupfert. Alles mit dem Zeug, siehe Beitrag –> Zeug, gezeichnet. Ich verwende Ausziehtusche von ROHRER&Klinger und Brause Zeichenfedern Typ 66 hochelastisch.

Rembrandt Studie
Rembrandt Studie

Wenn Ihnen der Blog gefällt, können Sie ihn hier auch abonnieren.
Oder teilen Sie einfach den Beitrag:

Advent

Nun ist der erste Advent schon da.

Kerze
Kerze

Das Jahr ist im Rückblick schnell vergangen. Überhaupt vergehen die Jahre immer schneller, je älter man wird. In der Kindheit und in den jungen Jahren empfinden wir das Leben als endlos und die Zeit als träge und zäh, sobald wir nur auf etwas warten. Den Geburtstag oder Weihnachten zum Beispiel. Im Alter haben wir die Zeit ökonomisiert, wir haben so etwas Zeitmanagement eingeführt und schwups, haben wir keine Zeit mehr, sie vergeht rasend schnell.

Bockwurstesser
Bockwurstesser

Mit dem Anbrechen des Advents, eröffnen nach und nach auch die Weihnachtsmärkte, welche die verschiedensten Köstlichkeiten feil halten und man kann wieder Wurstesser vor Buden sehen.
So mancher bleibt aber auch gerne zu Hause und nutzt freie Zeit für ein paar besinnliche Minuten. Schaltet man äußerliche Störfaktoren, wie Fernsehen oder Radio, dabei auch einmal aus, so kann man den Wert der Zeit, ihr langsames, stetiges dahinfließen, wieder erfahren. Die Wölkchen, die dem Mund des Räuchermännels entweichen, mit interesselosem Wohlgefallen beobachtend.

Räuchermännel
Räuchermännel

Ranis

Burg Ranis liegt in Sichtweite von Schloß Brandenstein. Aus den Skizzenblättern von heute in Tusche. Größe klein. Ungefähr A5.
Vorlage der Übungen waren einige Fotos. Für plein air ist es mir zu kalt. So wird es auch im Winter erstmal bleiben.

Burg Ranis
Burg Ranis
Tusche Sepia/ A5

Rehe

Der Blick in die heutigen Skizzenblätter zeigt, dass Rehe auf der Zeichenfläche auftauchten.

Reh und Bock
Reh und Bock
Kohle und Tusche/A4

Mit Kohle kann man sich schön an Form und Proportion herantasten. Wenn die Ängstlichkeit abgelegt ist, wird mit der kaum korrigierbaren Tusche versucht, Lockerheit und Freiheit in die Zeichnung zu bekommen.

3 Rehe
3 Rehe
Tusche/A4